Geplante Überraschung

Bereits im letzten Jahr hatte es erste Überlegungen gegeben, für die "Schuhkarton-Partnerschaft" der Gemeinden Weimar und Hann. Münden eine besondere Aktion zu organisieren. Dass daraus an Pfingstmontag 2018 eine "geplante Überraschung" werden konnte, ist ein paar "Geheimnisträgern" zu verdanken gewesen.

Die Gemeinde Weimar plante bereits einen Ausflug für den Pfingstmontag nach Eisenach. Was lag also näher, dies wegen der günstigen Lage für eine Begegnung der beiden Gemeinden zu nutzen. Damit dieses Treffen eine besondere Überraschung werden konnte, wurde alles zunächst nur im kleinen Kreis besprochen. Das Aufeinandertreffen beider Gemeinden war für den Waldgasthof "Sängerwiese" bei Eisenach vorgesehen, dessen Wirt eine Führung durch den Wald am Fuße der Wartburg angeboten hatte.

Am frühen Vormittag starteten Glaubensgeschwister aus der Gemeinde Hann. Münden mit Bekannten und Freunden in einem vollbesetzen Bus. Eine besondere Freude war die Teilnahme eines Priesters im Ruhestand aus Göttingen, der in Eisenach aufgewachsen ist. Er führte die Reisegruppe am Vormittag durch die Altstadt und bereicherte den Rundgang mit vielen interessanten Details und Anekdoten aus der Geschichte Eisenachs. Danach ging es mit einem Zwischenhalt am Burschenschaftsdenkmal und einem besonders schönen Ausblick auf die Wartburg weiter zur Marienschlucht. Von dort war es nur noch eine kurze Wanderung bis zum idyllisch im Thüringer Wald gelegenen Treffpunkt.

Dann kam der Moment der Begegnung und damit große Freude über das für viele überraschende Wiedersehen. Gemeinsam wurde das thüringer Grillbuffet genossen. Anschließend ging es mit einer Wanderung durch den Wald in die Nähe der Wartburg, bei der der Wirt der "Sängerwiese" viel Interessantes und Humorvolles aus der Geschichte der Region erzählte.

Nach der Rückkehr zum Kaffeetrinken im Gasthof wurde natürlich auch noch gemeinsam gesungen: Sowohl Volkstümliches wie das "Rennsteiglied" als auch "Klassiker" aus dem Chorbuch erschallten in fröhlicher Runde.

Die Stunden vergingen wie im Fluge und es hieß wieder Abschied nehmen. Nach einem Gruppenfoto vor dem Waldgasthaus wurde die Heimreise angetreten.

Große Freude und Dankbarkeit war bei allen, die diesen schönen Tag miterleben konnten. Und natürlich der Wunsch nach einer nächsten Begegnung ...